(0711) 48 61 53 info@hkp-stgt.de

Für die Häusliche Kinderkrankenpflege zu arbeiten bedeutet:

  • Eine anspruchsvolle, vielseitige und verantwortliche Tätigkeit als Kinder­kranken­schwester/‑pfleger im ambulanten Einsatz bei den Familien zu Hause in der vertrauten Umgebung des Kindes.
  • Sorgfältige und ausführliche Einarbeitung über mehrere Wochen.
  • Wir arbeiten zügig und effektiv. Eher als in der Klinik haben aber dennoch Zeit, die Kinder wirklich so zu pflegen wie es erforderlich ist, zum Wohle des Kindes und der Familie insgesamt.
  • Wir bilden Kleinteams rund ums Kind, die für dieses Kind und die Familie zuständig sind und sich regelmäßig besprechen, um so die beste Pflege zu gewährleisten. Diese Teams sind noch tiefergehender als das Gesamtteam mit dem Krankheitsbild und der Entwicklung des Kindes vertraut.
  • Hausbesuche müssen dann stattfinden, wenn Kinder und ihre Eltern uns brauchen, also teilweise auch frühmorgens und bis in den Abend. Wir fahren keine Touren, sondern sind mehrere Stunden in den Familien. In der Regel haben Vollzeitkräfte 2-5 Hausbesuche pro Tag.
  • Gegenüber der Arbeit in der Klinik gibt es weniger Nachtdienste oder Wochenenddienste. Bei den Vollzeitkräften fällt selten mehr als ein Wochenenddienst pro Monat an. Nachtdienste hängen davon ab, welche Kinder wir gerade betreuen. Natürlich werden wir auch an Feiertagen gebraucht.
  • Die Arbeitsatmosphäre ist familiär und vertrauensvoll.
  • Ein Team zu haben aus engagierten, ganz unterschiedlichen Menschen mit einer breiten Altersspanne und unterschiedlicher Lebenserfahrung als Netzwerk für Fragen und Austausch aller Art. Selbstständig arbeiten und doch vom Rückhalt des Teams profitieren.
  • Die Pflegedienstleitung vor Ort ist immer erreichbar, für Fragen, Austausch und Zweifelsfälle.
  • Die Einsätze sind im Stadtgebiet Stuttgart oder direkt angrenzend.
  • Wir bieten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten z.B. für die Intensivpflege im Heimbereich, Beatmung, Palliativversorgung und vieles mehr.
  • Regelmäßige Supervision und Coachings sowie Besprechungen zum fachlichen Austausch.
  • Eine Vergütung angelehnt an öffentliche Tarife, sowie zusätzlich nach einem Jahr eine betriebliche Altervorsorge.

 

Unser Pflegeleitbild (pdf)