(0711) 48 61 53 info@hkp-stgt.de

betterplace.org Spendenaktion

Bei der „betterplace“ Spendenplattform gibt es jetzt in der Adventszeit, immer an einem der Adventsonntage eine spezielle Spendenaktion. Schaut doch da mal rein wenn Ihr Lust habt was zu spenden. Wir bedanken uns schon mal ganz herzlich und viel Spaß.
HKP auf betterplace
betterplace.org

50 Jahre Hilfe in der Not

Die Spendenaktion der Stuttgarter Nachrichten hilft nun seit fünf Jahrzehnten Bedürftigen – direkt oder über soziale Projekte. Und auch wir waren schon einmal Begünstigte dieser Aktion und haben uns sehr gefreut. Dies ist zu lesen in den Stuttgarter Nachrichten vom 27.11. 21 sowie online: Stuttgarter Nachrichten online

 

 

Teamtreff mal anderes

Das Team der Häuslichen Kinderkrankenpflege trifft sich grundsätzlich einmal im Monat zum Austausch, zu Fortbildungsthemen oder z.B. zur Jahresplanung von Urlauben. Seit Beginn der pandemischen Situation haben wir diese Treffen zügig auf Treffen als Telefonkonferenz umgestellt, denn was wäre los gewesen, wenn nur eine einzige Pflegekraft am Tag nach dem Treffen positiv getestet worden wäre …. nicht auszudenken!

Solche Treffen sind gerade im ambulanten Dienst wichtig, wo man oft alleine unterwegs ist. Nach so und so viel Telefonaten muss man sich auch mal wieder sehen und sich austauschen. „Man fühlt sich wie ein Einzelkämpfer“ und „die Gespräche mit den Kolleginnen fehlen einfach“, war zu hören.

In diesem Sommer wurden ja endlich wieder Treffen mit mehreren Personen möglich. Wir nahmen die Chance wahr und trafen uns im Park hinter dem neuen Schloss. Das tat gut, es wurde viel gequatscht und gelacht, denn aus Datenschutzgründen war an Gespräche über Patienten sowieso nicht zu denken. Parallel sind neue Fotos vom Team für unsere Homepage entstanden. Coming soon.

 Ein Teil unseres Teams.

„Lächeln auf Bestellung“?

Lächeln auf Bestellung – kann das gehen? Spätestens als wir Zuschauer alle mit einem Lächeln im Gesicht dastanden war klar: das geht!

Aber von vorne: der Verein Musik schenkt Lächeln e.V. geht normalerweise in Einrichtungen für kranke und behinderte Kinder auf Tour, um ihnen mit einem Kinderliederkonzert eine Freude zu machen. In Corona Zeiten kamen die Organisatoren auf die Idee, die Kinder zuhause zu besuchen.

So kam es am Sonntag, den 25.07.2021 zu einem Konzert in einem Garten in Möhringen. Drei eingeschränkte Kinder mit ihren Familien warteten ganz gespannt, was da auf sie zukam. Die Musiker bauten ihr Zelt auf und los ging es. Die fröhlichen Lieder sorgten schnell für eine gute Stimmung, es kam sogar die Sonne heraus und so machten wir uns alle auf zu einer musikalischen Reise, die uns das anfangs erwähnte Lächeln ins Gesicht zauberte.

Wer nun Lust bekommen hat: es gibt noch einen Aktionszeitraum, für den man sich anmelden kann. Vom 08. bis 10.10 2021 geht die „Tour des Lächelns“ nochmal durch Stuttgart! Anmelden kann man sich über die Homepage

https://www.musik-schenkt-laecheln.de/tour-des-laechelns/laecheln-auf-bestellung-2021/

 

Ein Projekt mit viel Freude

Eine Telefonnotiz, eine Mail … am Anfang wussten wir nicht so recht, was das FSJ-Projekt „von uns wollte“. Aber schon beim ersten Telefonat wurde klar: die FSJler wollen was für uns machen! Wie das lief und was dabei herauskam, haben die FSJler selbst für uns geschrieben:

Wir sind eine Gruppe von 7 FSJlern der Diözese Rottenburg-Stuttgart und arbeiten seit September des letzten Jahres auf verschiedenen Stationen im Marienhospital Stuttgart.Im Rahmen unseres Freiwilligen Sozialen Jahres nehmen wir regelmäßig an Seminaren teil, bei deren Inhalt und Ablauf wir oft mitwirken und mitentscheiden dürfen.
Für unsere Seminarwoche vom 17. bis zum 21.05. wurde uns von der Diözese ein Budget zur Verfügung gestellt, mit welchem wir ein Projekt unserer Wahl auf die Beine stellen konnten. Unsere Kleingruppe war sich schnell einig, einen gemeinnützigen Verein unterstützen zu wollen. Da wir im Marienhospital selbst in der Pflege tätig sind, liegt dieses Berufsfeld uns sehr am Herzen. Bei unserer Recherche entdeckten wir die „Häusliche Kinderkrankenpflege e.V.“. Die Entscheidung für den Verein und die wertvolle Arbeit seiner Mitarbeiter*innen fiel uns sehr leicht.
Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Frau Piwowarczyk sich die Zeit nahm, uns am ersten Tag der Projektwoche von der Häuslichen Kinderkrankenpflege e.V. zu berichten. So erzählte sie uns in einer Videokonferenz von der anspruchsvollen Pflege der ihnen anvertrauten Kinder, dem intensiven Kontakt zu deren Familien und den Arbeitsabläufen der Pflegenden. Den Austausch empfanden wir als sehr wertvoll und er hat uns nachhaltig beeindruckt und berührt, vor allem aber hat er uns in unserem Vorhaben, den Verein zu unterstützen, bestärkt und motiviert.
Nach Rücksprache mit Frau Piwowarczyk, welche Unterstützung unsererseits sinnvoll wäre, begannen wir unmittelbar nach dem Gespräch mit der Ideensammlung und schließlich der Erstellung des Entwurfes einer Abschiedskarte, die die Pflegenden den von ihnen begleiteten Familien zum Abschluss der gemeinsamen Zeit geben können.
Die folgenden Tage nutzten wir zur Planung und Umsetzung dieses Projekts.
Wir freuen uns sehr darüber, die Häusliche Kinderkrankenpflege e.V. unterstützen zu dürfen, bedanken uns für den freundlichen Kontakt und das Vertrauen aller Mitarbeitenden und für ihre unverzichtbare, wertvolle Arbeit.
Allen Kindern und ihren Familien wünschen wir alles Gute, Kraft und Zuversicht!

die im Projekt entstanden Karten, die richtig toll geworden sind. Danke nochmal an die FSJler.

Die Corona-Prämie

„Haben Ihre Pflegekräfte eigentlich die Corona-Prämie bekommen?“ Die Frage bekam ich Ende Dezember etwas überraschend am Telefon von einem potenziellen Spender gestellt.
Ja stimmt, in den Zeitungen hatte man gelesen, dass nicht alle Stuttgarter Kliniken die Prämie bezahlt haben.
Die kurze Antwort: die Mehrheit unserer Festangestellten hat die Prämie am 3.7.2020 überwiesen bekommen. Allen anderen, auch unseren Aushilfen, haben wir sie Ende Dezember überwiesen.
Will die lange Antwort jemand lesen? Dass wir wie alle anderen seit April von einer Corona-Prämie gehört haben, neben den Informationen unseres Verbands (DPWV) auch die Tagespresse beobachtet haben, irgendwann dann plötzlich die Regelungen des Bundes inkl. FAQs vorliegen hatten mit einem Berechnungsformular … und war da nicht auch die Information, dass der Anteil des Bundeslands unter Umständen manuell zu rechnen sei? Da fragt man sich dann: hab ich das alles richtig verstanden, um hier mal gerade einen 5-stelligen Betrag zu verteilen, und zwar unmittelbar wie gefordert?
Tatsächlich haben wir bereits am 13.7. das Geld von der für uns zuständigen Pflegekasse wieder auf dem Konto gehabt. Danke an die AOK Baden-Württemberg für Informationen und prompte Bearbeitung!
Ambulante Pflege schwer kranker Kinder war im Jahr 2020 nicht gerade einfach und phasenweise waren die Rahmenbedingungen sehr verunsichernd. Aus diesem Grund haben wir zwischendrin mal ein paar Waschmittelgutscheine ausgeteilt und am Jahresende neben der tariflichen Sonderzahlung auch ein übertarifliches Weihnachtsgeld gezahlt. Das konnten wir machen, weil unser Förderverein uns entsprechenden Rückhalt bieten konnte durch relativ viele Spenden, die er bekommen hat. Herzlichen Dank dafür, ganz besonders auch für die viele kleineren Beträge!
Sie wollen wissen, was wir sonst noch im Jahr 2020 angestellt haben? Dann schauen Sie doch einfach noch in unseren letzten Info-Brief.
Thomas Albrecht, Vorstand

Kinderwunschbaum Aktion der Robert Bosch Stiftung 2020

Auch dieses Jahr durften wir wieder dabei sein, worüber wir uns sehr freuen und können somit dem einen und dem anderen Kind eine zusätzliche Freude machen.
Daher bedanken wir uns recht herzlich bei Frau Lena Köpple und Frau Helena Stavlic der Robert Bosch Stiftung, die diese Aktion organisiert haben. Aber das größte Dankeschön geht an die Angestellen der Firma Bosch die all diese Geschenke gekauft und liebevoll verpackt haben.
Wir wünschen ihnen schöne Weihnachten und ein frohes neues Jahr und bleiben Sie gesund.

 

von links nach rechts, Frau Helena Stavlic der Robert Bosch Stiftung, Frau Gundula Piwowarczyk PDL der HKP

Was lange währt ist jetzt real, unser Büro ist nun für jedermann sichtbar.

Ab jetzt gibt es unser Logo auch in der Wagenburgstr. 94, Stuttgart-Ost und wir hoffen, dass dies einen positiven Effekt auf unsere Bekanntheit hat und unsere Arbeit besser ins Bewußtsein der Stuttgarter rückt. Uns machen diese Schilder auf alle Fälle stolz.

Praktische Inklusion


Vor ein paar Tagen erreichte uns die Anfrage für eine Schulbegleitung ab dem neuen Schuljahr. Das Kind hat Diabetes I und hat eine Insulinpumpe. Morgens kann er von seinen Eltern eingestellt werden und geht so in die Schule. Aber das Leben des kleinen Jungen ist ja morgens nicht so ganz vorhersehbar und wirkt sich ganz erheblich auf den Blutzuckerspiegel aus … Er braucht deshalb jemand, der ihn begleitet und sein Insulin im richtigen Korridor hält. Seine Krankenkasse sagt, dafür bräuchte es keinen Intensivpflegedienst. Ja, das sehen wir auch so, aber wir sind das nun mal und eine andere Betreuung konnte die Kasse bisher nicht finden, es ist Juli, die Schule beginnt im September. Wenn sich keine andere Möglichkeit findet, stellen wir gerne eine/mehrere Betreuungskräfte für die Begleitung dieses Jungen ein, wir würden dann mit Intensivkräften dafür zu sorgen, dass sein Schulbesuch zuverlässig gewährleistet werden kann. Interesse? Wir drücken jedenfalls die Daumen, dass es mit der Schule im September klappt.

Thomas Albrecht

Der neue Infobrief ist in Produktion und demnächst fertig! Als hätten wir alles geahnt, spielt das Thema Hygiene eine Rolle: Gabi Schröter hat das aus allgemeinerer Sicht beschrieben. Thomas Albrecht erläutert ein bisschen, wie unser Pflegedienst aktuell mit Corona umgeht. Haben Sie gerade Zeit, weil Sie abends nicht weggehen können? Dann freuen Sie sich auf den Infobrief, der paar-hundert-fach in ein paar Tagen von uns aus rausgeht. Wollen Sie ihn auch und sind nicht in unserer Versandliste? Das lässt sich ändern: schreiben Sie eine Mail an fv@hkp-stgt.de.

DANKE!

Im November 2019 haben wir von der Arztpraxis Dr. Elke Röhlich 212g Zahngold erhalten. Dafür haben wir sagenhafte 4.182,33 Eur bekommen.
Ein ganz großes Danke!

Unsere Aufgabe ist es, schwer kranke Kinder zu Hause zu pflegen und ihre Eltern bei der Pflege zu unterstützen. Das Geld verwenden wir ausschließlich dafür, diese Arbeit zu finanzieren.

Die Pflegedienste leiden am Fachkräftemangel

dazu ein Artikel von Viola Volland – Stuttgarter Zeitung vom 18. Oktober 2019

Luftballon

Professionelle Pflege für schwerkranke Kinder, zuhause in gewohnter Umgebung mit der ganzen Familie, eine wichtige Alternative zur Klinik.

Darüber schreibt Cristina Rieck sehr eindrucksvoll, in Ihrem Artikel :
Trotz Krankheit daheim
Zu lesen in der Ausgabe Januar 2019 der Elternzeitschrift „Luftballon“

Da sich der „Luftballon“ jedes Jahr einer anderen karitativen Einrichtung zuwendet und die Wahl dieses Jahr auf uns fiel, freuen wir uns sehr, dass ein Teil aus den Erlösen der Kleinanzeigen unserer Arbeit zugute kommt. Dafür bedanken wir uns recht herzlich.